10. Türchen im Tsd-Blogger-Adventskalender

Aktuelles, Wissenswertes

9. Dezember 2016

0 comments

by

Herzlich willkommen hinter dem 10. Türchen im Tsd-Blogger-Adventskalender! Ihr seid mitten in einer vorweihnachtlichen Blogparade gelandet, in der Trainerinnen der Initiative „Trainieren statt dominieren“ statt mit Bällchen mit Fragen werfen. Euch erwarten täglich Anekdoten, Trainingstipps und Verlosaktionen.

Kürzlich haben sich die bloggenden Unterstützerinnen und Unterstützer der Initiative „Trainieren statt dominieren“, kurz: Tsd, zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Um das Tsd-Blogger-Netzwerk schnell bekannt zu machen, veranstalten wir eine vorweihnachtliche Blogparade, genau 24 Tage lang läuft.

Kurz gesagt: Wir haben einen Adventskalender für euch gemacht.

Digitale Bällchen zuwerfen wollen wir uns nicht. Wir werfen stattdessen jeweils drei Fragen zum nächsten Türchen, sodass ihr täglich in einem anderen Hundeblog landet, bei dem ihr euch sicher sein könnt, dass der Blogger wirklich kompetent in Sachen Hund ist. Tolle kleine, aber feine Preise könnt ihr obendrein auch noch gewinnen. Denn hinter den allermeisten Türchen wartet eine Verlosaktion auf euch.

Mir hat gestern Sarah Tappe von der Hundeschule TerifficPAWS-mobile Hundeschule Ostfriesland ihre Fragen gestellt:

1. Liebe Sabine, zusammen mit Sabrina Reichel hast du das Büchlein “Der Alltagsbegleiter” herausgebracht. Magst du uns erzählen, was euer Antrieb für dieses Projekt war und warum es so wichtig ist, das man Übungen und Lernerfolge schwarz auf weiß niederschreibt?

Der Alltagsbegleiter ergab sich eigentlich so „nebenher“ – bei einem unserer gemeinsamen Gassigänge, die wir damals recht regelmäßig unternommen haben. Wir wollten ein – auf unser Training zurechtgeschnittenes kleines Büchlein – und so haben wir uns hingesetzt und zusammen „gebastelt“ :-)
Warum ein Trainingstagebuch  wichtig ist? Nun – da gibt es mehrere Gründe. Zum einen reflektiert der Hundehalter beim Eintragen das eigene Training und führt sich die Trainingssituation nochmals vor Augen und setzt sich damit auseinander. Es fallen im Nachgang oft Dinge auf, die während des Trainings vielleicht keinen so großen Stellenwert hatten, bei genauerem Hinsehen aber vielleicht sogar DER Knackpunkt sind. Zum anderen kann der Hundehalter sich die Erfolge und Fortschritte immer vor Augen halten und sie mit seinen Zielen abgleichen. Er weiß immer, wo genau er beim Training steht, was er schon geschafft hat und kann das zukünftige Training optimieren. Für uns Hundetrainer ist ein vorgelegtes Tagebuch zusätzlich eine große Hilfe beim Erarbeiten von neuen Trainingsplänen. Wir können so besser, schneller und effizienter sehen, wo es Nachholbedarf gibt, wo man einen Schritt weitergehen kann, was mehr Augenmerk bedarf usw.

2. Du bietest “Training on Tour, Learning by Walking” in deiner Hundeschule an. Magst du uns ein wenig darüber berichten und erzählen, warum Training außerhalb des Hundeplatzes so wichtig ist?

Oh ja … :-) viele „Probleme“, die sich ergeben, finden halt „draußen“ statt – außerhalb des Hundeplatzes. Nicht umsonst bieten wir „Alltagstraining“ an – und Hundeplatz ist kein „Alltag“ – für mich ist Training auf dem Platz lediglich der Grundstein in geschützter Atmosphäre. Hunde lernen in Bildern. Das heißt, bestimmtes Verhalten wird nicht nur mit Körperhaltung, Stimme, Stimmung, Signalen verknüpft, sondern auch mit Umgebung, Gerüchen und Geräuschen. So gibt es Hunde, die auf dem Platz perfekt funktionieren, draußen aber große Probleme haben. Wie soll man für das Leben „draußen“ gewappnet sein, wenn man nur auf dem Platz trainiert? Auf dem Platz kann man Situationen nachstellen (Hundebegegnung, Radfahrer, Kinder usw.), trotzdem ist es in der Natur/Umwelt oft ganz anders. Viele Hundehalter schätzen es, dass sie auch im Alltag Unterstützung bekommen.
„Training on Tour“ bedeutet nichts anderes, als dass man genau da unterwegs ist, wo der Hundehalter auch sonst unterwegs ist. Im Einzeltraining ist das sehr individuell möglich.
In der Gruppe werden draußen bei Spaziergängen die Dinge, die man auf dem Platz gelernt hat, generalisiert und gefestigt.
Was mir besonders am Herzen liegt ist das „richtige“ Spazierengehen. Viele wissen überhaupt nicht, wie wenig man braucht, um draußen seinen Hund glücklich zu machen, ihn auszulasten und gleichzeitig zu fördern. Gassi wird sowieso gegangen – dann auch gleich „richtig“ :-) Die Qualität eines Spazierganges misst sich nicht in den zurückgelegten Kilometern in möglichst kurzer Zeit, sondern in der Wertigkeit der zusammen verbrachten Zeit…

3. Du lebst zusammen mit zwei Australian Shepherds. Jasko zog bereits vor über10 Jahren bei dir ein. Was ist für das faszinierende an dieser Rasse und welche Charaktereigenschaft schätzt du besonders?  

Haha – ja, Aussies sind mein „Kryptonit“. Soll ich jetzt tatsächlich alles schreiben, was ich an der Rasse so faszinierend finde? Da fallen mir unendlich viele Dinge ein ;-)
Man sagt ja, Genie und Wahnsinn liegen eng beieinander – ich glaube DAS ist es… Ich mag die Art, wie sie Probleme lösen, ich mag ihre unglaubliche Sensibilität. Kein Hund hat mich mehr gelehrt als mein Jasko. Aussies sind einfach anders und sie stellen einen oft vor ganz andere Herausforderungen. Sie können um die Ecke denken und zwingen den Menschen „klarer“ zu werden, sich zu fokussieren, auf sich zu achten. Sie zwingen einen auch oft dazu, Dinge von einer anderen Seite zu sehen und steigen ganz deutlich aus, wenn etwas „quer“ läuft. Ich mag, dass sie nie aufgeben, dass sie immer versuchen eine Lösung für ihr Problem zu finden (das ist nicht immer das, was der Mensch sich so als Lösung vorstellt *gg*).
Was ich besonders an den Aussies schätze: Sie geben dir immer sofort und unmittelbar eine Antwort. Sie zeigen Dir, was schief läuft. Sie zeigen Dir, was gut läuft.

Und hier sind meine Fragen an Irene Husczawa, www.kynolearn.at:

  1. Liebe Irene, Du bist Mitglied der Aktion “10plus”. Das ist in meinen Augen ein wirklich wichtiges und schönes Projekt. Welche Gründe sprechen dafür, einen Hundesenior in die Familie aufzunehmen und was war diesbezüglich Dein schönstes Erlebnis?
  2. Dein Herzensthema sind Hunde aus dem Tierschutz. Warum sprechen Dich gerade Tierschutzhunde so an und welche Tipps hast Du, damit auch wirklich der passende Tierschutzhund bei der richtigen Familie landet?
  3. Um an die zwei vorhergehenden Fragen anzuknüpfen, diese Themen hängen ja eng zusammen, möchtest Du ein wenig über Deine Erfahrungen berichten, wie man einen “Second-Hand”-Hund am erfolgreichsten und stressfrei in die neue Familie integrieren kann? Was gilt es zu beachten und wie gelingt der Start?

Die Antworten von Irene könnt ihr morgen im Adventskalender lesen :-)

Verlosaktion:

Ich verlose einmal das neueste Buch von Jörg Tschentscher: Die Quasilogie und der Haushundehalter

1. die Seite von Hundetraining JustForDogs  liken
https://www.facebook.com/Hundeschule.Kronach/
2. den Beitrag zum Adventskalender auf FB liken und/oder teilen

Alle Likes und Kommentare, die bis eine Minute vor Mitternacht eingehen, landen im Lostopf. Der Gewinner wird per persönlicher Nachricht informiert.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

  • Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.
  • Nach Teilnahmeschluss (8. Dezember 2016, 23.59 Uhr MEZ) eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.
  • Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig.
  • Die Ermittlung des Gewinners erfolgt nach Teilnahmeschluss (voraussichtlich am 9. Dezember 2016) im Rahmen einer Verlosung unter allen Teilnehmern die die Vorraussetzungen erfüllt haben.
  • Der Gewinner wird direkt im Anschluss an die Verlosung per persönlicher Nachricht auf Facebook informiert. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb von einer Woche nicht zurück, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Bitte stellt sicher, dass ich euch auch anschreiben kann (ggf. Privatsphäreeinstellungen anpassen)!
  • Die Aushändigung beziehungsweise der Versand des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner oder an den gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Gewinners.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Auch ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich.
  • Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Sämtliche personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Leave a Reply