Social Networking für Alle!

Social Networking für alle

Manchmal ist die Erinnerungsfunktion „An diesem Tag“ tatsächlich inspirierend. Folgende FB-Statusmitteilung vom Januar 2015 wurde mir heute angezeigt. Und die muss ich unbedingt für die „Ewigkeit“ konservieren :-)

Viel Spaß damit!

Aaaaaaja!!!

Jasko und ich waren heute wieder im ehemaligen LGS-Gelände in Kronach unterwegs. Für mich ein netter Landschaftspark, für Jasko „Dogbook“ …
Da werden Beiträge gelesen, Statusmitteilungen kommentiert und sich über Neuigkeiten informiert.
Ich stand da gerade so rum und beobachtete den Dicken beim Networking, als ein „HÖREN SIE MAL!“ mich jäh unterbrach.
„Das können Sie doch nicht machen?!“ … äh … was denn?
„Sie stehen hier schon mindestens zwei Minuten und warten auf Ihren Hund“! … äääääh … ja und???
„Man wartet nicht auf seinen Hund, der hat einem zu folgen!“ …. ääääh … wir haben Freizeit!
„Sie werden schon sehen, der tanzt ihnen bald auf der Nase herum!“ … äääh… warum? Wenn ich ne Stunde am PC hocke und bei Facebook rumtillere, liegt er auch unterm Tisch und wartet, bis er dran ist …. (verständnisloser Blick)
„Wenn der mal erwachsen ist, nimmt der Sie überhaupt nicht mehr ernst!“
(Jasko ist neun Jahre alt und nimmt mich gottseidank nicht mehr ernst … DAS ist das Geheimnis unserer Beziehung *g*) … ääääh … ja, klar, schönen Tag noch!

Wir tappelten weiter und ich frage mich, was solchen Menschen im Zusammenleben mit ihren Hunden entgeht. Und WAS vor allem den Hunden entgeht …

Wenn ich die heutige Tour so Revue passieren lasse, hatte Jasko mit Dogbook genauso viel Spaß, wie ich hier…
(gemeint ist FB)

Er hat etliche Kommentare gelesen und welche hinterlassen. Wurde von der „LGS-Rambo-Gruppe“ aufgefordert eine Petition zu unterzeichnen, welche ein Verbot von Hunde provozierenden Enten auf dem Seebühnenteich forderte. Er lehnte entschieden ab.
Er ist jetzt informiert, was die Kronacher Junghundegang so alles im Schilde führt, welche Damen der Stadt aktuell Herrenbesuch erwarten und hat auf der Pinnwand des FC Kronach einen Kommentar hinterlassen, wie wortwörtlich beschissen er diesen Verein doch findet.
Dazu hat er drei neue in der Freundesliste und einen, der ihn per Sprachnachricht permanent vollquasselte, direkt blockiert, um sich weitere Kommentare zu sparen. Er ist jetzt Mitglied in der Gruppe „Ball abluchsen leicht gemacht“ und liegt jetzt rechtschaffen müde in den Kissen.

Habe ganz vergessen zu fragen, was ich für diese wertvollen Tipps schuldig bin … gottseidank lernt man nie aus! ;-)

In diesem Sinne:
Social Networking für alle! :-D

© Sabine Wöhner 2015

Leave a Reply